Lehrstuhl für

Osteuropäische Geschichte

Universität Jena

    Historisches Institut

Imre Kertész Kolleg Jena

DFG-Graduiertenkolleg 1412

 
 
Home
Mitarbeiter
Forschungsprojekte
Lehre/Studium
Aktuelles
[Ge]denkmuster
Links
Impressum & Kontakt

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Prof. Dr. Joachim v. Puttkamer

 

Quellen zur Schulgeschichte Siebenbürgens im 19. Jahrhundert - Editionsprojekt (zusammen mit Prof. Dr. Wolfgang Dahmen, Institut für Romanistik der Universität Jena) -         

Informationen hier

 

Weimar und Rußland (1799 - 1828). Politische Stabilisierung im kulturellen Kontext  (SFB 482 - Ereignis Weimar - Jena. Kultur um 1800) -       

 

Schleichwege. Inoffizielle Begegnungen und Kontakte sozialistischer Staatsbürger 1956-1989. Zwischen transnationaler Alltagsgeschichte und Kulturtransfer (zusammen mit Prof. Dr. Wlodzimierz Borodziej und Dr. Jerzy Kochanowski / Warschau) - 

Informationen hier 

 

Buchenwald und Sighet - Gedenkstättenkonzeptionen im Vergleich. Eine deutsch-rumänische Dokumentation (zusammen mit Prof. Dr. Volkhard Knigge/ Gedenkstätte Buchenwald Weimar)

 

Habilitationen

abgeschlossen

 

PD Dr. Franziska Schedewie

Die Bühne Europas: Russische Diplomatie und Deutschlandpolitik in Weimar, 1798-1819 - (2014)


PD Dr. Jörg Ganzenmüller

Polnischer Adel und russische Staatsgewalt: Lokale Verwaltung in den Westgouvernements des Zarenreichs 1772-1830 - (2011)

 

Prof. Dr. Tatjana Tönsmeyer

Adelige Herrschaft in der ländlichen Gesellschaft. Böhmen und England im Vergleich (1848-1918) - (2010)

 

Prof. Dr. Thomas Bohn

Minsk - Musterstadt des Sozialismus. Stadtplanung und Urbanisierung in der Sowjetunion nach 1945. Köln/Weimar/Wien 2008 (= Industrielle Welt 74).

 

 

Promotionen

abgeschlossen

Dr. Sabina Ferhadbegović
Prekäre Integration. Serbisches Staatsmodell und regionale Selbstverwaltung in Sarajevo und Zagreb 1918-1929. München 2008. (Südosteuropäische Arbeiten, Bd. 134).


Dr. Bernhard Böttcher
Deutsche Kriegerdenkmäler im Ostmitteleuropa der Zwischenkriegszeit. Köln, Weimar, Wien 2009.

 

Dr. Edvin Pezo
Jugoslawien und seine Muslime. Zur Reichweite staatlicher Einflußnahme im Rahmen der Türkei-Auswanderung
(Abschluss 2009)

(ausgezeichnet  mit dem Förderpreis 2010 der Fritz und Helga Exner Stiftung)

 

Dr. Daniel Logemann

Das polnische Fenster. Deutsch-polnische Kontakte im staatssozialistischen Alltag Leipzigs 1972-1989. München 2012. (Europas Osten im 20. Jahrhundert, Bd. 2)

(ausgezeichnet mit dem Wissenschaftlichen Förderpreis 2010 des Botschafters der Republik Polen)

 

Dr. Cornel Micu
Agrarreform und Modernisierung in Rumänien. Die Kommune Bordei Verde im 20. Jahrhundert. (Abschluss 2010)
(Graduiertenkolleg 1412 "Kulturelle Orientierungen und gesellschaftliche Ordnungsstrukturen in Südosteuropa")

 

Dr. Daria Sambuk
Wächter der Gesundheit: Staat und lokale Gesellschaften beim Aufbau des Medizinalwesens im Russischen Reich (Abschluss 2012)

 

Dr. Rayk Einax
Die Entstalinisierung in Weißrussland. Stabilität und Wandel in der Belorussischen Sowjetrepublik 1950-1965

 

Dr. Sebastian Schlegel
Zwischen zentralen Vorgaben und Pragmatismus. Die Hochschul- und Wissenschaftspolitik der Sowjetischen Militäradministration in Deutschland (SMAD), 1945-1949. (Abschluss 2012)

 

Dr. des. Dennis Dierks

Nationalgeschichte(n) im multikulturellen Raum: Geschichtskonstruktionen und Erinnerungskulturen im habsburgischen Bosnien-Herzegowina (1878-1914) (Abschluss 2014)

(Graduiertenkolleg 1412 "Kulturelle Orientierungen und gesellschaftliche Ordnungsstrukturen in Südosteuropa")

 

Dr. des. Jana George

Zwischen Ideologie, Kritik und künstlerischer Freiheit: Gesellschaftskritische Filme in Jugoslawien (1963-1973) (Abschluss 2014)

(Graduiertenkolleg 1412 "Kulturelle Orientierungen und gesellschaftliche Ordnungsstrukturen in Südosteuropa")

 

Dr. des. Martin Jung
In Freiheit. Die Auseinandersetzung mit Zeitgeschichte in Rumänien (1989-2009).  (Abschluss 2015)

(Graduiertenkolleg 1412 "Kulturelle Orientierungen und gesellschaftliche Ordnungsstrukturen in Südosteuropa")

 

 

laufend
 

Betreuer: Prof. Dr. J. v. Puttkamer

 

Martin Müller-Butz

Das Erbe des Imperiums: Lebenswege und Karrieren polnischer Eliten im ausgehenden russischen Zarenreich und in der Zweiten Polnischen Republik.

 

Jana Fuchs
Vergessenes Terrain? Diskussionen um Stadtplanung, Architektur und Erinnerung in Warschau nach dem Zweiten Weltkrieg am Beispiel des "Nicht-Wiederaufbaus" des Pl. Teatralny und des Pl. Pilsudskiego

 

Ingrid Schiel

Der siebenbürgisch-sächsische Frauenbund


Christian Werkmeister

Refugium Punkrock. Musikalische Devianz und Subkultur in der späten Sowjetunion

 

Margarete Zimmermann

Sieg über das Böse. Die Geschichtspolitik der postsowjetischen Russischen Orthodoxen Kirche im Spannungsfeld von Tradition und Wandel.

 

 

 

Betreuer: PD Dr. J. Ganzenmüller

 

Katharina Schwinde

Der Solovecker Archipel im 20. Jahrhundert: Die Entstehung eines sowjetischen Erinnerungsortes

 

Immo Rebitschek

Ordnung und Gesetzlichkeit. Die sowjetischen Justizbehörden am Ural. 1939 - 1956

 

Cornelia Bruhn

„Sag' mir, wo du stehst“: Die Akteure der DDR-Singebewegung zwischen staatlicher Inszenierung und künstlerischer Selbstbehauptung im internationalen Gefüge des Kalten Krieges

 

Klara Muhle

Der Belgrader Prozess 1946: Ein Kriegsverbrechertribunal im frühen Jugoslawien

 

Philipp Weigel

"Spiele der Superlative": Planung und Inszenierung eines olympischen Großereignisses in der späten Sowjetunion

 

Gero Fedtke

Roter Orient. Moskauer Bolschewiki und muslimische Kommunisten in der Sowjetrepublik Turkestan 1918-1924

 

Daria Kozlova

Die gesellschaftliche Erinnerung an den Zweiten Weltkrieg in der Ukraine seit der Unabhängigkeit

 

 

Betreuerin: PD Dr. Fr. Schedewie

 

Steven Müller

Wer regiert Russland? - Das Aufbegehren des russischen Adels 1730 als Gefährdung der Monarchen Europas?

 

 

 

 

 

Promovierende im Rahmen des DFG-Graduiertenkollegs 1412 "Kulturelle Orientierungen und gesellschaftliche Ordnungsstrukturen in Südosteuropa"

 

 

Betreuer: Prof. Dr. J. v. Puttkamer

 

Markus Rebitschek
Entwürfe interethnischen Zusammenlebens und sozialistischer Alltag am Beispiel Novi Sads und der Vojvodina zwischen 1944 und 1980
 

Ulrike Schult

Arbeitswelten im selbstverwalteten Sozialismus: Jugoslawien 1960 - 1990

 

 

 

Betreuer: PD Dr. J. Ganzenmüller

 

Vjosa Bilalli

Die albanische Erfahrung mit dem Kommunismus. Erinnerung und Gedächtniskonstruktion

 

 

 



Quellen zur Schulgeschichte Siebenbürgens im 19. Jahrhundert - Editionsprojekt

Projektleiter
: Prof. Dr. Joachim von Puttkamer / Prof. Dr. Wolfgang Dahmen (Institut für Romanistik der Universität Jena)

ehemaliger wiss. Mitarbeiter: Dirk Moldt M.A.


Das Editionsvorhaben verfolgt das Ziel, die Quellenbasis für eine vergleichende Erforschung von Rechtsgrundlagen und Schulalltag der konfessionellen Schulsysteme Siebenbürgens zu erweitern und einem breiteren Publikum zugänglich zu machen.  Zu diesem Zweck werden die wichtigsten Texte zum staatlichen und kirchlichen Schulrecht aus dem Lateinischen, Ungarischen und Rumänischen ins Deutsche übersetzt, ausgewählte Schulakten aus rumänischen, deutschen und ungarischen Archiven erstmals veröffentlicht und neue Quellengattungen, aus denen sich der Einfluß der Schule auf die politische Sozialisation in multiethnischen Gesellschaften rekonstruieren lässt, erschlossen.  Auf diese Weise läßt sich einerseits die Leistung der jeweiligen Kirchen als organisatorischer Rahmen gesellschaftlicher Selbstorganisation dokumentieren. Andererseits kann so die Fähigkeit zur Selbstbehauptung der einzelnen Schulsysteme gegenüber nationalstaatlichen Vorgaben ausgelotet werden. Damit ermöglicht die geplante Edition eine vergleichende Zusammenschau der Entwicklung der konfessionellen Schulen der verschiedenen ethnischen Gruppen in ihrer jeweiligen Auseinandersetzung mit den Anforderungen an ein modernes Bildungswesen ebenso wie mit dem aufkommenden Nationalismus.