Lehrstuhl für

Osteuropäische Geschichte

Universität Jena

    Historisches Institut

Imre Kertész Kolleg Jena

DFG-Graduiertenkolleg 1412

 
 
Home
Mitarbeiter

Lehrstuhl

Sekretariat

Wiss. Mitarbeiter

Stud. Mitarbeiter

Forschungsprojekte
Lehre/Studium
Aktuelles
[Ge]denkmuster
Links
Impressum & Kontakt

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

   
 

PD Dr. Franziska Schedewie

 

Kurzvita  

1988-1996 Studium der Mittleren und Neueren Geschichte und Anglistik in Heidelberg und Siena, 1. Staatsexamen

2004 Promotion in Osteuropäischer Geschichte an der Universität Heidelberg. Thema der Arbeit: Selbstverwaltung und sozialer Wandel in der russischen Provinz. Bauern und Zemstvo in Voronež, 1864-1914

2003-2007 Wiss. Mitarbeiterin im SFB 482 „Ereignis Weimar-Jena. Kultur um 1800“ an der Friedrich-Schiller-Universität Jena

2007-2009 Referendariat, 2. Staatsexamen für LA Gymnasien

2009-2012 Wiss. Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Osteuropäische Geschichte, Heidelberg

2013 Habilitation in Jena. Thema der Arbeit: Die Bühne Europas. Russische Diplomatie und Deutschlandpolitik in Weimar, 1798-1819.

2012-2015 Wiss. Mitarbeiterin am Deutschen Historischen Institut (DHI) Moskau. (Editionsprojekt: Relationen vom Russischen Hof. Berichte europäischer Diplomaten, 1690-1730 http://quellen-perspectivia.net/russische_relationen )

seit 2015 Vertretung des Lehrstuhls für Osteuropäische Geschichte, Universität Jena

 

Forschungsschwerpunkte

Sozial- und Wirtschaftsgeschichte Russlands und der Sowjetunion

Kulturgeschichte von Diplomatie und Außenpolitik, 17.–20. Jh.

Geschichte der Russischen Revolution

Digital Humanities / Entwicklung und Auswertung geisteswiss. Datenbanken

 

Wissenschaftliche Publikationen

 

Monographien

Selbstverwaltung und sozialer Wandel in der russischen Provinz. Bauern und Zemstvo in Voronež, 1864-1914. Heidelberg 2006.

Rezensionen und Verzeichnungen:

Ab Imperio (2010) 2, S. 302-307 (Kirsten Bönker, Bielefeld)

The Russian Review 67, 1 (2008), S. 131 f. (Jörg Baberowski, Berlin)

Cahiers du monde russe 49, 4 (2008), S. 734-736 (Sandra Dahlke, Hamburg)

Slavic Review 67 (2008), S. 237 f. (David Macey, Middlebury) Jahrbücher für Geschichte Osteuropas 56 (2008), S. 294 f. (Guido Hausmann, Dublin)

http://hsozkult.geschichte.hu-berlin.de/rezensionen/2008-1-021 (David Feest, Göttingen)

Osteuropa 57, 12 (2007), S. 138-141 (Christoph Mick)

International Review of Social History 52 (2007), S. 544.

Auf HSK_Buchpreis_2007_Vorschlagsliste (Kategorie Neuere Geschichte)

bmironov.spb.ru/sochist.php?mn=2&lm=2&lc=nn [31.12.2012]

Die Bühne Europas. Russische Diplomatie und Deutschlandpolitik in Weimar, 1798-1819. Heidelberg 2015.

 

Herausgeberschaften

Relationen vom russischen Hof. Berichte europäischer Diplomaten, 1690-1730. 2015, Deutsches Historisches Institut Moskau. http://quellen-perspectivia.net/russische_relationen

Perepiska imperatora Aleksandra I s sestroj, naslednoj gercoginy Saksen-Vejmar-Ėjzenach; pis´ma k Marii Pavlovne imperatricy Elizavety Alekseevny (1804-1825/26), hg. u. bearb. von Ekaterina Dmitrieva unter Mitarbeit v. Franziska Schedewie, [in Vorbereitung für den Druck; erscheint in Moskau: Novoe Literaturnoe Obozrenie, 2016].

Zus. mit Felicitas Fischer von Weikersthal, Frank Grüner, Susanne Hohler, Raphael Utz: The Russian Revolution of 1905 in Transcultural Perspective. Identities, Peripheries, and the Flow of Ideas, Bloomington, Indiana 2013.

 

Aufsätze

Bilder im Text? Aspekte der Visualisierung in diplomatischen Berichten, 1726–1728, in: Wissen und Berichten. Europäische Gesandtenberichte der Frühen Neuzeit in praxeologischer Perspektive, hg. v. Christine Roll, Thomas Dorfner u. Thomas Kirchner [in Vorbereitung für Erscheinungsdatum 2017].

Die Ernestiner und die russische Heirat, in: Die Welt der Ernestiner. Ein Lesebuch, hg. v. Siegrid Westphal, Hans-Werner Hahn, Georg Schmidt, Köln – Weimar – Wien 2016, S. 262-70.

Europas Zügelhalter, in: ZEIT Geschichte (2015) Nr. 3: Die Russen und wir, S. 30-33.

Konstruktionsversuche ukrainischer Identität in der deutschen Besatzungspresse. Das Beispiel des ´Doneckij Vestnik´, 1941-43 [in Vorbereitung für den Druck in Sammelband, hg. von Heinz-Dietrich Löwe].

Mitarbeit am 2. Band des von der Deutsch-Russischen Historikerkommission beschlossenen Geschichtsbuchs „Russland – Deutschland. Stationen gemeinsamer Geschichte – Orte der Erinnerung“: Co-Autorin im Modul I: „Die Kriege gegen das napoleonische Frankreich und die Reformen in Preußen und Russland“ (Koordination: DHI Moskau, Guido Hausmann) [in Vorbereitung].

The Tsar´s Sister as State Diplomat. Maria Pavlovna between Weimar and Saint Petersburg on the eve of the Congress of Vienna, in: Women, Diplomacy and International Politics since 1500, ed. Glenda Sluga, Carolyn James, London – New York 2015, S. 137-150.

Krest´jane i zemstvo: mestnoe samoupravlenie i social´nye izmenenija v četyrech uezdach Voronežskoj gubernii [= Bauern und Zemstvo: lokale Selbstverwaltung und soziale Veränderungen in vier Kreisen der Provinz Voronež], in: Zemskoe samoupravlenie v istorii Rossii: K 150-letiju zemskoj reformy. Materialy Meždunarodnoj naučno-praktičeskoj konferencii (Moskva, 22-23 maja 2014 g.) [= Lokale Selbstverwaltung in Russland: Zum 150. Jahrestag der Zemstvo-Reform], Moskau – St. Petersburg 2015, S. 203-210.

Simple voyageur, employé Russe: August von Kotzebue und die russische Deutschlandpolitik zwischen Weimar und Wien, 1817-1819, in: Ereignis Weimar-Jena. Kultur um 1800, hg. von Olaf Breidbach, Klaus Manger und Georg Schmidt, Paderborn 2015, S. 89-135.

Peasant Economic Interests in 1905, in: The Russian Revolution of 1905 in Transcultural Perspective, S. 39-54.

Ebd., zus. mit Frank Grüner und Raphael Utz: Introduction, S. 1-9.

Die Zarentochter als Kritikerin. Maria Pavlovna über das Weimarer Hoftheater, in: Musik und Theater um 1800. Konzeptionen – Aufführungspraxis – Rezeption, hg. von Detlef Altenburg und Beate Agnes Schmidt, Sinzig 2012, S. 61-76.

Maria Pavlovna between Weimar and St. Petersburg, 1804-1814 / Marija Pavlovna: meždu Vejmarom i Rossiej, in: 1812 god v sud´bach Rossii i Evropy. Sbornik trudov meždunarodnoj naučnoj konferencii, Sankt-Peterburg 6-7 dekabrja 2012, hg. von A. Ju. Prokop´iev u. a., St. Petersburg 2012, S. 93-97.

Zus. mit Raphael Utz: Russland, Deutschland und die Wartburg: Politische Optionen und Re-präsentationsstrategien in der Weimarer Festkultur, 1804-1836, in: Fest im Vergleich. Übergänge des Religiösen und Politischen, hg. von Michael Maurer, Köln - Weimar - Wien 2010, S. 139-158.

Altesse Imperialissime! Die privaten politischen Briefe Carl Augusts an Maria Pavlovna, 1805-1815, in: Ereignis Weimar-Jena. Gesellschaft und Kultur um 1800 im internationalen Kontext, hg. von Lothar Ehrlich und Georg Schmidt, Köln-Weimar-Wien 2008, S. 247-2 62.

Maria Pavlovna von Sachsen-Weimar-Eisenach (1786-1859), in: FrauenGestalten Weimar-Jena um 1800. Ein biobibliographisches Lexikon, hg. von Nicole Grochowina, Katrin Horn, Stefanie Freyer, Heidelberg 2008 (²2009), S. 287-292.

Sozialer Protest und Revolution im Landwirtschaftlichen Zentrum Rußlands: die Bauernaufstände im Kreis Ostrogožsk, 1905-1907, in: Volksaufstände in Rußland. Von der Zeit der Wirren bis zur ´Grünen Revolution´ gegen die Sowjetherrschaft, hg. von Heinz-Dietrich Löwe, Wiesbaden 2006, S. 453-496.

„A chaque pas, je fais des comparaisons avec chez nous…“: Die ersten Eindrücke der russischen Prinzessin Maria Pawlowna in Weimar (1804-1806), in: Von Petersburg nach Weimar. Kulturelle Transfers von 1800 bis 1860, hg. von Joachim Berger und Joachim von Puttkamer, Frankfurt a. M. u. a. 2005, S. 81-125.

Peasant protest and peasant violence in 1905: Voronezh province, Ostrogozhskii uezd, in: The Russian Revolution of 1905. Centenary perspectives, ed. Jonathan D. Smele, Anthony Heywood, London – New York 2005, S. 137-155.

Beiträge „Heiratsverhandlungen und Ehevertrag“, „Frühe Tagebücher und Briefe“, „Maria Pawlownas erste Eindrücke in Weimar (1804-1806)“, in: „Ihre Kaiserliche Hoheit“ Maria Pawlowna. Zarentochter am Weimarer Hof. Katalog und CD-R zur Ausstellung im Weimarer Schlossmuseum. Weimar 2004, 1. Teil (Katalog), S. 50 f., 86 und 2. Teil (CD), S. 27-33.

Parvenüs im Zemstvo? Kommunikationsmuster bäuerlicher Abgeordneter in der russischen Selbstverwaltung, 1870-1913, in: Ethnische und soziale Konflikte im neuzeitlichen Osteuropa. Festschrift für Heinz-Dietrich Löwe zum 60. Geburtstag, hg. von Ralph Tuchtenhagen und Christoph Gassenschmidt, Hamburg 2004, S. 37-60.